DTP-Programme bekommen Zuwachs

Affinity Publisher Screenshot auf einem Apple iMac
Foto © Serif, 2019

Designerinnen und Designer können sich seit Ende Juni über ein neues leistungsstarkes Trio von Werkzeugen freuen. Mit Affinity Publisher ermöglicht Affinity eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen Ihren Kreativ-Applikationen (Publisher, Photo, Designer) dank Studio-Link.

Wie Studio-Link funktioniert, können Sie in der Keynote von Affinity sehen. Auch Publisher ist – wie schon Affinity Designer und Affinity Photo – ohne Abomodell erhältlich.

Damit gibt es für Gestalterinnen und Gestalter eine tolle Auswahl an Programmen, um Kreativprojekte umzusetzen. Da Publisher noch in der Version 1 ist, fehlen manche Features. Aber ich denke, dass das Team von Affinity sehr engagiert an der Weiterentwicklung arbeitet. Im Goßen und Ganzen haben sie einen guten Start hingelegt. Ich werde auf dem Blog gerne Funktionsvergleiche mit InDesign vorstellen.

Produktionstauglichkeit im Alltag

Im Juli hat Prepress-Experte Stephan Jaeggi auf seinem Blog PDF-AKTUELL einen Test über die PDF/X-4-Kompatibilität von Affinity Publisher veröffentlicht. Wenn Sie Publisher für Ihre Produktionen einsetzen wollen, lesen Sie diesen Artikel. Das kann Sie vor unliebsamen Überraschungen bewahren.

Ich erinnere mich an InDesign Version 1, die nur bedingt einsatzfähig war. Heuer feiert das Programm sein 20-jähriges Bestehen und es hat vielen Designerinnen und Designern geholfen, ihre Projekte zu verwirklichen.

Am Ende des Tages sind diese Programme nur Werkzeuge für die Umsetzung. Egal welches Sie nutzen, ich möchte Ihnen hier Informationen mitgeben, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Return-Taste um die Suche zu starten.

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.